Bockpalast

Aufbauidylle
Aufbauidylle

Jau, gestern hatten wir die Gelegenheit auf dem Bockpalast Festival als Opener zu spielen. Alles war super angerichtet, schöne grosse Bühne, nedde Leudde, sodaß es ziehmlich stressfrei losgehen konnte.
Obwohl es noch relativ früh war (19.30) waren doch schon einige hundert Besucher da. Es hat uns sehr viel Spass gemacht. Zwar kamen wir alle erst frisch aus dem Urlaub (Johannes direkt aus Norwegen, in einer Gewalttour, aber pünktlich !!!) und hatten ja eigentlich vorher keine Proben mehr gehabt (hüstel), aber am Ende haben wir uns auch nicht öfter verspielt als sonst 😉 Und gemerkt hat’s auch keiner.
In der Pause spielten auf einer kleinen Bühne Marcel & Friends, was ich als sehr angenehmen Kontrast zur sonst doch eher lauten Performance geniessen konnte. A propos Performance: die Celler Band Fire In Fairyland, die nach uns spielten, hat mich in der Hinsicht echt überzeugt und vor allem die jüngeren Festivalbesucher zum abrocken gebracht, Respekt ! Da war Bewegung drin :-).

dubidu ...
dubidu …

Bis jetzt lief alles glatt und auch Marcel & Friends kamen wieder zum Zuge, weitaus mehr als ihnen vielleicht lieb war, denn die nächste Band liess doch ziehmlich auf sich warten, warum auch immer (weite Anreise ?) Als ich aber sah, daß das Schlagzeug abgebaut wurde, um eigenes Equipment an den Start zu bringen, habe ich mich dann doch entschieden, nicht länger rumzustehen und den Abend für mich zu beenden. Aber die meisten Besucher hatten sicherlich mehr Geduld als ich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.